Ein gemeinnütziger Sozialhelfer erklärt seine Arbeit

DSC01596„Und schwupps, ist der der Strom weg. Dann haben sie Kinder. Jetzt ist ja ein milder Winter. Dann dauert das, bis die kommen. Aber sie kommen. Und dann müssen die erst mal die Hosen runterlassen. Bis ganz unten. Alles offenlegen. Die Forderungen liegen bei den meisten in irgendwelchen Schubladen. Die müssen sie mitbringen. Alle. Und dann rechnen wir. Wenn´s zuviel ist, reichen wir die weiter zur Schuldnerberatung. Mit Insolvenz und so, das ist uns zu groß.“
„Ich hasse den November.“
„Ja, da haben wir auch am meisten zu tun. Und dann wollen die noch was zu Weihnachten kaufen. Und geben uns die Schuld, wenn das nicht in den Plan passt. Und die Muslime unter unseren Klienten? Haben gar keine Weihnachten, wollen aber trotzdem schenken. Ich sag dann immer: „Ich mach ja auch nicht bei der Hatz um euren schwarzen Stein mit.“
„Keiner sagt danke.“
„Das sowieso nicht.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s