Advent I

P1000725

Wer sein Leben zwischen Achterbahn, Riesenrad oder Showbühne verbringt, hat vielleicht nicht so den Zugang zu den Sorgen dieser Welt.

„Ach Mross,“ tadelt der Hundeflüsterer. “ Du hättest deinen Dackel rechtzeitig sozialisieren müssen.“

Das einem Menschn zu sagen, dessen Sozialisation im Allgemeinen eher unvollständig geblieben scheint, ähnelt fast einer öffentlichen Beleidigung.

Klitschko ruft zur Revolution auf.
Begleitet und umringt von seinen drei Bodyguards kann sich der Boxer das auch leisten.
Zuerst bekommen die Personenschützer die ukrainischen Gummiknüppel zu spüren.

Die Luft riecht nach Tannennadelraumspray.
Alte Kinder im Sonntagsstaat zerren ihrer Mütter und Väter aus den umliegenden Altenheimen auf die Straße in die kalte Luft.
Es ist der erste Advent.
Nur gibt es in dieser Stadtmitte kein Cafe´ mehr, in das man Muttern nach dem Spaziergang einladen könnte.
Also sammeln sich die Familien vor den Fenstern der Bäckereikettenfilialen und überlegen, Oma einen coffee to go zu spendieren.

„Den trinkste dann gemütlich  vor deinem Adventskranz. Wir schalten auch die erste Kerze an.“

narr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s