ein wenig

Es gibt Tage des Wegrennens.

Renn, renn so weit du kannst, Und renn schnell.

Sonst holt dich das Leben wieder ein

Nicht nach rechts und nicht nach links schauen,

rennen.

Rennen.

Und zwischendurch schreien.

Während des Rennens schreien.

Es gibt Tage,

da möchte man nur schreien.

Nicht rennen.

Durchaus.

Aber jetzt geht es um das Wegrennen.

Vor der familiären Demenz wegrennen,

vor den frischen Furchen,

die die Katze in den Unterarm der Mutter gezogen hat,

wegrennen

Vor dem Wegrennen wegrennen.

Vor den dummen Sprüchen

und den mitleidigen Blicken wegrennen.

Vor den eigenen Reaktionen wegrennnen

und ein wenig schreien.

narr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s