AOK

Hallo, hallo.

Das Neueste von der Front fortschreitender Demenz.

Die AOK schreibt vor, wie teuer ein Medikament sein darf. So auch bei Arricept, einem Mittel zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs.

Also bekommt der narr aus der Apotheke das gleiche Mittel, nur, dass es in Spanien hergestellt wird.

Durch den Transport nach Deutschland verbilligt sich das Medikament um 10,- Euro. Ein, an sich schon sehr merkwürdiger Vorgang.

Es haben durchaus kluge Menschen an dem Design der Tablettenverpackung gearbeitet und mit dem Aufdruck der Wochentage, ähnlich wie bei der Pille, machen sie es der erkrankten Person leichter, die Kontrolle über die Einnahme der Medizin im Griff zu haben.

Der Re-import kommt, wie zuvor erwähnt, aus Spanien. Da ist es nur folgerichtig, dass der Wochentagsaufdruck auch in spanischer Sprache abgefasst ist.

Nur gut, dass alle deutschen Demenzerkrankten der spanischen Sprache mächtig sind. Und wenn nicht; die AOK überlegt, Sprachkurse in Spanisch, Griechisch, Portugisisch und Französisch für Demenzerkrankte anzubieten.

narr

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s